Wie Sie Ihr Kind zu Hause beim Einsatz des Geräts unterstützen können

Die Informationen auf dieser Seite finden Sie auch in der zu Schulbeginn versandten Elternbroschüre.

Durch die Geräteinitiative „Digitales Lernen“ erhält Ihr Kind ein neues digitales Gerät, welches es in der Schule und fürs Lernen zu Hause nutzen wird. Dieses sollte nicht nur immer aufgeladen, sondern auch mit allem Zubehör (Kopfhörer, Ladekabel etc.) einsatzbereit sein. Auch für regelmäßige Backups und die Aktualisierung der Programme sollte gesorgt werden. Gemeinsam mit Saferinternet.at geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Kind gut begleiten können..

  • Zeiten und Inhalte begrenzen. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, welche Inhalte es wie lange nutzen darf und passen Sie diese Vereinbarungen immer wieder an: si.or.at/218, si.or.at/219
  • Für Alternativen und Bewegung sorgen. Animieren Sie Ihr Kind als Ausgleich zum digitalen Lernen konkret zu anderen Beschäftigungen, wie Bewegung an der frischen Luft, gestalterische Tätigkeiten mit verschiedenen Materialien und Farben oder Zeit mit Freundinnen und Freunden zu verbringen.
  • Auf den Schutz der Privatsphäre achten. Im Internet wird man vielerorts dazu aufgefordert, persönliche Informationen (Name, Alter, Wohnort etc.) anzugeben. Nicht immer sind diese für die Nutzung der Anwendungen erforderlich. Besprechen Sie mit Ihrem Kind, welche Informationen es wo über sich preisgeben darf: si.or.at/leitfaden
  • Auf einen guten Umgang mit anderen achten. Wie man online mit anderen Personen spricht und sich verhält, müssen Kinder erst lernen. Unterstützen Sie Ihr Kind, sich rücksichtsvoll zu verhalten: si.or.at/224
  • Die Bewertung von Informationen üben. Welchen Informationen kann man trauen, welchen nicht? Was ist Werbung, was ist Information? Üben Sie mit Ihrem Kind, Informationen zu hinterfragen und mehrere Quellen miteinander zu vergleichen: si.or.at/220
  • Unerwünschte Kosten vermeiden. In vielen Apps und Spielen kann man In-App-Käufe mit echtem Geld tätigen. Um das zu verhindern, können Sie diese am Gerät und zusätzlich über den Telefonanbieter sperren: si.or.at/221
  • Ängste der Kinder ernst nehmen. Kinder stoßen online immer wieder auf bedenkliche Inhalte. Neben technischen Schutzmaßnahmen sind eine gute Vertrauensbasis und das Gespräch mit den Kindern wichtig: si.or.at/222
  • Auf ausreichend Schlaf achten. Digitale Geräte haben nichts im Schlafzimmer zu suchen. Auch die Freundinnen und Freunde sollten in der Nacht in Ruhe gelassen werden.
  • Sie sind Vorbild. Wie Eltern die Nutzung digitaler Geräte vorleben, welche Regeln in der Familie gelten und wie mit Problemen und Schwierigkeiten umgegangen wird, ist maßgeblich für das Verhalten der Kinder. Bleiben Sie mit Ihren Kindern im Gespräch und zeigen Sie Interesse für deren digitales Leben: si.or.at/223

Nähere Informationen und nützliche Tipps finden Sie auf www.saferinternet.at.

Saferinternet.at

Ein besonderer Fokus der Initiative "Digitales Lernen" liegt auf einem sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Geräten und Medien.

Hierbei entstand eine enge Kooperation mit der Initiative Saferinternet.at, deren Ziel es ist, Kinder, Jugendliche, Erziehungsberechtigte und Lehrende beim sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien zu unterstützen.

Der Video-Elternratgeber "Frag Barbara!" von Saferinternet.at richtet sich an Eltern und andere erwachsene Bezugspersonen. Er gibt Antworten auf die Herausforderungen bei der Erziehung im Zeitalter von Internet und Handy.

Sie können sich auch direkt mit einer Frage an Barbara wenden. Schreiben Sie dazu an