Das Gerätemanagement (MDM)

Die Verwaltung der digitalen Endgeräte

Als teilnehmende Schule spielt das Thema des Supports und Managements der Geräte für Sie eine zentrale Rolle. Hier finden Sie Informationen zu damit in Verbindung stehenden Angeboten.

Die Ausstattung von digitalen Klassen durch die Geräteinitiative „Digitales Lernen“ ist durch die Einführung eines Mobile Device Managements – kurz MDM – oder wirksamer Einzelmaßnahmen des Gerätemanagements zu unterstützen (siehe dazu §6 des SchDigiG und IKT-Schulverordnung). Diese technische Maßnahme ermöglicht es, die Endgeräte an der Schule zentral zu verwalten und damit sicher sowie pädagogisch wirkungsvoll einzusetzen.

Was kann man mit einem MDM tun?

Mit einem MDM kann man zum Beispiel Software für die Schüler/innen-Geräte vorkonfigurieren und dann sehr einfach auf allen Geräten installieren. Außerdem ermöglicht es ein MDM, regelmäßige Service-Updates auf allen Geräten im Schulnetz durchzuführen.

Die Einrichtung des Gerätemanagements bzw. die Konfiguration der entsprechenden MDM-Software stellt für viele Schulen eine große Herausforderung dar. Aus diesem Grund werden bereits jetzt umfassende Unterstützungsmaßnahmen für Schulen erstellt. Ziel ist es, alle Schulen, die sich ab dem SJ 2021/22 am Projekt „Digitale Endgeräte für Schülerinnen und Schüler“ beteiligen, bei Bedarf bestmöglich darin zu unterstützen, ein Gerätemanagementsystem einzurichten, das mit dem jeweiligen, vom Standort selbst ausgewählten Betriebssystem kompatibel ist.

Unterstützungsmaßnahmen

  • Unterstützungsangebote wie Webinare, Lernvideos und Moodle Plattformen sowie Q&A Sessions in den Bundesländern und ein kostenfreier Support-Service werden verfügbar gemacht.
  • Das BMBWF bietet allen Bundesländern/Bildungsdirektionen an, das Gerätemanagementsystem für Windows, Apple und Android-Geräte über Microsoft Intune aufzusetzen. Ähnliches wird für Google Chromebooks angeboten: Hier wird es Unterstützung für den Einsatz von Google Workspace for Education geben.
  • Für diese Systeme wird eine Anleitung zur Intune- bzw. Google Workspace for Education Konfiguration für Schulen zur Verfügung gestellt.
  • Schulungen für alle Schulstandorte zur Installation und Nutzung der einheitlichen Intune- bzw. Google Workspace for Education Konfiguration sowie vielfältige Informationsangebote und Begleitmaterialien werden angeboten.

Kostenfreier Support zum Mobile Device Management

Grafik eines Tablets und einer Hand die einen Brief öffnet. © unDraw

Zur Unterstützung der mit dem Gerätemanagement beauftragten Personen wurde vom BMBWF ein kostenfreier MDM-Support eingerichtet.

Dieser steht IT-Systembetreuerinnen und -betreuern, IT-Kustodinnen und -kustoden und IT-Regionalbetreuerinnen und -betreuern zur Verfügung, die auf der Support-Plattform registriert sind.

Hier geht es zur Registrierung

Hier geht es zur Support-Plattform

Einsatz einer Classroom Management Software

Zur Gewährleistung der Unterrichtsziele ist es möglich, dass Lehrerinnen und Lehrer außerdem während des IKT-gestützten Unterrichts mittels Fernverwaltung – gemeint ist eine Classroom-Management-Software – auf die Geräte ihrer Schülerinnen und Schüler zugreifen. Dieser Zugriff muss so ausgestaltet sein, dass er für die Schülerinnen und Schüler auf jeden Fall wahrnehmbar ist. Auch das ist im Bundesgesetz zur Finanzierung der Digitalisierung des Schulunterrichts (SchDigiG) geregelt. Eine Classroom-Management-Software kann im Rahmen der Geräte-Initiative zum Einsatz kommen, muss aber nicht verwendet werden. Einblicke in den Einsatz einer Classroom Management Software in der Praxis können Sie in diesem Beitrag gewinnen.

Informationsportale zum Gerätemanagement

Die oben beschriebenen Software-Lösungen zur Verwaltung der digitalen Endgeräte (Microsoft Intune bzw. Google Workspace for Education) sind Teil eines Unterstützungsangebotes des BMBWF, welches durch ergänzende Maßnahmen begleitet wird (vgl. SchDigiG). Andere Software kann auch verwendet werden, muss jedoch am Standort bzw. von den Bildungsdirektionen finanziert und organisiert werden.

Die hier verlinkten Moodle Hubs des NCoC eEducation begleiten die Einführung der beiden zur Verfügung gestellten Gerätemanagement-Lösungen:

Dort sind auch unter dem Punkt "Dokumentation" die technischen Konfigurations-Anleitungen zu den MDMs (Handreichungen) in der Beta-Version verfügbar. Diese sind für Schulungs- und Vorbereitungszwecke gedacht. Bitte prüfen Sie regelmäßig, ob eine aktuellere Version verfügbar ist und stellen Sie für eine möglichst fehlerfreie Konfiguration sicher, die aktuellste Version der Dokumente zu verwenden. Die Änderungen können Sie dem Versionsverlauf direkt in den Moodle Hubs entnehmen.

Weitere Informationen zur Arbeit mit den Endgeräten: